Rundbriefe

Betreuungskraft nach §87b SGB XI / Besserer Personalschlüssel ab 2015

Sehr geehrte Bewohner, sehr geehrte Angehörige,

mit dem Inkrafttreten des Pflegestärkungsgesetzes zum 1. Januar 2015 wird die gesetzliche Möglichkeit erweitert, zusätzliche Beschäftigte zur Betreuung als sogenannte Betreuungsassistenten einzustellen.

Bisher hat die Pflegekasse jeweils eine zusätzliche Betreuungskraft pro 24 demenziell erkrankte Heimbewohner finanziert, künftig sollen es 20 Bewohner pro Betreuungskraft sein. Damit stehen die Angebote (Vorlesen, Spaziergänge, Gespräche, hauswirtschaftliche Tätigkeiten, Gartenarbeit usw) allen pflegebedürftigen Heimbewohnern offen.

Zur Betreuung und Aktivierung kommen Maßnahmen und Tätigkeiten in Betracht, die das Wohlbefinden, den physischen Zustand oder die psychische Stimmung der betreuten Menschen positiv beeinflussen können. Betreuungs- und Aktivierungsangebote orientieren sich an den Erwartungen, Wünschen, Fähigkeiten und Befindlichkeiten unter Berücksichtigung der jeweiligen Biographie, gegebenenfalls einschließlich des Migrationshintergrundes, dem Geschlecht sowie dem jeweiligen situativen Kontext.

Es werden zur qualitativen Verbesserung und Ergänzung des nach rahmenvertraglichen Bestimmungen und einrichtungsindividuellen Vereinbarungen bestehenden Angebotes der Sozialen Betreuung beispielsweise folgende Betreuungsleistungen angeboten:

Lesen und Vorlesen
Musik hören, Musizieren, Singen,
Malen und Basteln,
hauswirtschaftliche Tätigkeiten
Tätigkeiten aus Handwerk und Garten
Anfertigung von Erinnerungsalben oder -ordnern,
Brett- und Kartenspiele,
Spaziergänge und Ausflüge,
Bewegungsübungen und tanzen in der Gruppe,
Gespräche über Alltägliches und Sorgen der Betreuten
Präsenz, um ihnen Ängste zu nehmen sowie Sicherheit und Orientierung
vermitteln.

Weitere Informationen können Sie dem aktuellen Wochenplan der Sozialen Betreuung auf unserer Homepage entnehmen. (Anlage)

Wir beabsichtigen so schnell wie möglich geeignetes Personal (Betreuungsassistenten mit § 87b Abs.3 SGB XI Qualifikation) einzustellen und eine Vergütungsvereinbarung mit den Pflegekassen abzuschließen.

Diese zusätzlichen Betreuungsassistenten werden komplett durch die Pflegeversicherung finanziert. Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Müller                Detlef Heider

Geschäftsführer          Pflegedienstleiter

pdf icon Wochenplan-Soz-Betr2014.pdf

WO GEBORGENHEIT UND HERZLICHKEIT ZU HAUSE SIND!