Rundbriefe

Rundbrief 1. August 2013

Sommerfest 2013 Sehr geehrte Angehörige,

wir wollen Ihnen mit unserem Rundbrief im Juli wieder einige Neuigkeiten und
Informationen zukommen lassen.

Sommerfest in der Parkwohnanlage

Am Donnerstag, den 18.Juli luden wir zu unserem alljährlichen Sommerfest
ein. Viele Angehörige nahmen die Einladung an, und halfen dadurch mit, der
Parkwohnanlage die gewünschte Biergartenatmosphäre zu verleihen. Wir hatten
auch in diesem Jahr wieder Glück mit dem Wetter und feierten bei angenehmen
Temperaturen bis spät in die Nacht mit den Bewohnern und Mitarbeitern. Für
die musikalische Unterhaltung sorgte das „Duo Calypso“. Als Gäste konnten
wir wieder die Buckenhofer Seku-Narren mit der Kindergarde „Cheerlys“
begrüßen. Wir bedanken uns bei den Kindern für die erheiternde Darbietung
und danken im besonderen Frau Charlotte Ott, die seit Jahren wie gewohnt die
Besuche in der Parkwohnanlage ehrenamtlich organisiert. Ebenso bedanken wir
uns beim Buckenhofer Posaunenchor, für ein kleines Standkonzert.

Internationale Wochen

Das ist diese Woche unser Motto für die Gestaltung des Speiseplans im
kulinarischen Angebot und die Gestaltung der sozialen Betreuung in der
Erinnerungspflege.

„Erinnerungen sind die besten Urlaubssouvenirs. Sie kosten nichts und halten
ewig.“

Verfasser unbekannt

Frühere Urlaubsreisen, Fernweh und Sehnsüchte nach der weiten Welt, sind mit
vielen angenehmen Gefühlen verbunden. Daher nutzen wir die Urlaubszeit um in
allen Bereichen für alle Sinne diese Erinnerungen aufleben zu lassen.

Dekubitus Prophylaxe in der Pflege / Handhabung in der PWA

„Ein Dekubitus ist eine lokal begrenzte Schädigung der Haut und/oder des
darunter liegenden Gewebes, in der Regel über knöchernen Vorsprüngen,
infolge von Druck oder von Druck in Kombination mit Scherkräften. Es gibt
eine Reihe weiterer Faktoren, welche tatsächlich oder mutmaßlich mit
Dekubitus assoziiert sind; deren Bedeutung ist aber noch zu klären.“
NPUAP/EPUAP 2 (2009)

Wunden sind wegen Elektrolytverlusten und körperlichen Reaktionen eine große
physische Belastung und beeinträchtigen die Psyche. Dekubitus ist meist mit
großen Schmerzen verbunden und birgt ein hohes Infektionsrisiko. Insgesamt
ist bei Bewohnern mit Dekubitus ihre Lebensqualität schwer beeinträchtigt.

Erstes Anzeichen für die Entstehung ist eine Rötung die mittels Fingertest
erkennbar ist. Bleibt die Hautrötung beim Aufdrücken mit dem Finger rot, so
handelt es sich bereits um ein Druckgeschwür im Anfangsstadium,
erforderliche Maßnahmen müssen unbedingt eingeleitet werden. In der Regel
kann der Entstehung eines Dekubitus entgegengewirkt werden. Trotzdem ist
laut DNQP (Deutsches Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege) zu
konstatieren, dass dieses Ziel nicht bei allen Bewohnern erreichbar ist.
Einschränkungen bestehen für Bewohner, bei denen aus gesundheitlichen
Gründen prophylaktische Maßnahmen wegen anderer Prioritätensetzung nicht
durchgeführt werden können. (z.B. Menschen in der Terminalphase).

Maßnahmen zur Prophylaxe sind z.B.:

· Förderung der Bewegungsfähigkeit insbesondere die Vermeidung der
Bettlägerigkeit

· Druckentlastende Lagerung

· Druckmindernde Matratzen und Sitzkissen

Kosten für Hilfsmittel werden jedoch erst dann von der Krankenversicherung
erstattet, wenn bereits ein Druckgeschwür entstanden ist, da grundsätzlich
jeder Versicherte für die Vermeidung von Krankheiten selbst verantwortlich
ist.

Wir beraten Sie gerne über Individuelle und spezielle Hilfsmittel, neben den
von uns vorgehaltenen Hilfsmitteln zur Dekubitus Prophylaxe.

Weitere Faktoren die die Entstehung von Druckgeschwüren verhindern können
sind:

· Eine Gute Hautpflege mit pH-neutralen und rückfettenden
Hautprodukten

· Guten Produkten zur Kompensation der Inkontinenz

· Atmungsaktive Kleidung

· Prüfung der Medikation (z.B. Bewegungsunfähigkeit bei
Parkinson-Krankheit)

· Guter Ernährungszustand

· Ausreichend Flüssigkeitsaufnahme

· Bewegungsförderung

· Die Nutzung von Gehhilfen

Die Vermeidung von Dekubitus erfordert zudem die Zusammenarbeit aller
Beteiligten wie Ärzte Therapeuten und Sie als Angehörige.

Wenn Sie eine Beratung wünschen stehen Ihnen jederzeit Wohnbereichsleitungen
und Pflegedienstleitung zur Verfügung.

Eine gute Zeit wünscht Ihnen

das Team der Parkwohnanlage für Senioren!

WO GEBORGENHEIT UND HERZLICHKEIT ZU HAUSE SIND!