Rundbriefe

Rundbrief Mai

Sehr geehrte Angehörige,

„der Mai ist gekommen, die Bäume schlagen aus“, so zutreffend wie in diesem
Jahr war diese Liedzeile wohl schon lange nicht mehr.
Leider war es Ihren Angehörigen in diesen regnerischen Tagen eher selten
möglich die vielen frisch gepflanzten bunten Blumen im Park zu bewundern.
Wir hoffen, dass die zweite Hälfte des Wonnemonats seinem Namen noch alle
Ehre macht.

Wir wollen Ihnen mit unserem Rundbrief wieder einige Neuigkeiten und
Informationen zukommen lassen:

Medikamentenversorgung / Umstellung sehr gut angelaufen
Wie Sie wissen, haben wir die Medikamentenversorgung im Haus umgestellt.
Die Versorgung geschieht in Kooperation mit der Apotheke im Forum und bietet
Ihren Angehörigen viele Vorteile.
Die Stellung der Medikamente der Bewohner umfasst täglich bis zu 2000
Einzelverordnungen und dank guter Vorbereitung ist die Umstellung bisher
sehr gut und reibungslos gelungen.
Die Apotheke fertigt nun individuelle Blister (Verpackungen) für jeden
Einnahmezeitpunkt unserer Bewohner an. Diese Blister haben den Vorteil, dass
sie mit allen notwendigen Informationen beschriftet sind. Der
Medikamentenprozess wird von der Apotheke und unseren Mitarbeitern
überwacht, das Risiko von falschen Dosierungen oder Verwechslungen von
Medikamenten wird praktisch ausgeschlossen. Mit den Blistern ist immer ein
optimaler Überblick über die Medikamente gegeben. Die Einhaltung
gesetzlicher Vorschriften wie Hygienestandards, Anforderungen des
Medizinproduktegesetzes und der Apothekenbetreiberverordnung werden in
vollem Umfang umgesetzt. Der tatsächliche Verbrauch kann jederzeit
nachvollzogen werden, Bestellungen an die Hausärzte werden rechtzeitig
vorgenommen. Diese Qualitätsverbesserung ist für die Parkwohnanlage ein
jährlicher Mehraufwand im 4-stelligen Bereich.

Sturzprophylaxe / umgesetzt in der PWA
Im Januar 2013 hat das deutsche Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der
Pflege (dnqp) den Expertenstandard ‚Sturzprophylaxe in der Pflege‘ in einer
überarbeiteten Fassung herausgegeben. Stürze von älteren Menschen sind eines
der häufigsten Probleme von Senioren- und Pflegeeinrichtungen. Mehr als die
Hälfte der Bewohner stürzen mindestens einmal pro Jahr (Tideiksaar 2000;
Becker et al. 2006). Dabei ist zu beachten, dass die Sturztendenz mit dem
Alter steigt.
Stürze können schwere Körperverletzungen nach sich ziehen. Bis zu 5% der
Stürze in Heimen führen zu Hüftfrakturen (Becker et al. 2006). Darüberhinaus
haben Stürze beträchtliche Auswirkungen auf die Psyche. Die gestürzten
verlieren das Vertrauen in ihre Mobilität, sie verringern ihren
Bewegungsradius und vermeiden „gefährliche Situationen. Zahlreiche Maßnahmen
der Prävention von Stürzen wie z.B. das Kraft- und Balancetraining,
Ergotherapie, Krankengymnastik, aktivierende Pflege, das Tragen von
geschlossenen Schuhen oder Hüftprotektoren haben sich als probat und
effektiv erwiesen. Mit der Sturzprävention, die in unserem Hause umgesetzt
ist, kann die Lebensqualität, Selbständigkeit und Mobilität Ihrer
Angehörigen gestärkt werden.

Der Expertenstandard empfiehlt uns u.a., Sie zum Thema Sturzprävention zu
beraten und Pflegedienstleitung, Wohnbereichsleitung und die
Pflegefachkräfte stehen Ihnen hierzu gerne zur Verfügung.

Sprachansage Aufzug
Im Personenaufzug wurde eine Sprachansage für jeden Stockwerkshalt
eingebaut. Dies erleichtert unseren Bewohner im Hause die Orientierung, wenn
ein Stockwerk angefahren wird.

Kanalbelegung Fernsehsender
Es wurden auf Wunsch neue Fernsehkanäle in die Sat-Kopfstation eingepflegt.
Eine aktuelle Liste ist als Anlage beigefügt.

Eine gute Zeit wünscht Ihnen
das Team der Parkwohnanlage für Senioren!

P

pdf iconKanalbelegung PWA.pdf

WO GEBORGENHEIT UND HERZLICHKEIT ZU HAUSE SIND!