Die Geschichte

Die Geschichte der Parkwohnanlage für Senioren

 

Historie1 Die Parkwohnanlage für Senioren ist ein seit 1972 bestehendes Seniorenwohn- und Pflegeheim. Es handelt sich hierbei um eine denkmalgeschützte stattliche Fabrikantenvilla inmitten einer stimmungsvollen Parkanlage.
Eine historische Parkmauer, die mit Ziegeln abgedeckt und durch vergitterte Ochsenaugen optisch durchlässig gemacht ist, begrenzt die Westseite des Parks. In südlicher Richtung bildet eine steil abfallende Böschung hin zur Schwabach die natürliche Grenze des Grundstücks. Im Osten stellt eine denkmalgeschützte Obstbaumlaube mit anschließender Parkmauer den Abschluss der Parkanlage dar.

Die Villenanlage wurde 1899 vom Architekten Christian Böhmer aus Erlangen errichtet und im Jahr 1900 bezogen. Bauherr war der Erlanger Fabrikant Max Julius Gotthard Gebbert ( 1856 – 1907 ), der Mitbegründer und ab 1897 alleiniger Besitzer der Röntgenwerke Reiniger, Gebbert und Schall war und sich ebenso wie seine Frau Maria durch großes soziales Engagement auszeichnete. So war auch vorgesehen, dass seine Villa später als Lungenheilstätte dienen sollte die heutige
Nutzung als Altenheim wäre zweifellos auch im Sinne des Bauherren.

Historie2
Das Villengebäude ist ein Neorenaissancebau mit zwei Vollgeschossen über dem Souterrain und einem Mezzanin unter dem weitvorragenden flachen Walmdach.

Auch im Gebäudeinneren sind wertvolle Teile der ursprünglich neoklassizistischen Ausstattung vorhanden. Außer den wertvollen Stuckdecken und der Holzkassettendecke in der Loggia den Innentüren und dem Treppenhaus sind hier vor allem auch zahlreiche wandfeste Einbauten wie Schränke, Verkleidungen und äußerst dekorativer Kamin zu nennen. Über das Gebäude hinaus sei schließlich noch auf den überaus reizvollen Park verwiesen, der mit der Terrassenanlage und dem runden Springbrunnenbecken auch Reste der ursprünglichen Gartenarchitektur bewahrt hat und zur tiefer gelegenen Flusslandschaft überleitet. Die Gebbert-Villa wurde im Zusammenhang mit ihrer Nutzung als Wohnanlage für Senioren in jüngerer Zeit durch Neubauten erweitert, der die Größe des bestehenden Gebäudes berücksichtigt und auch stilistisch das Bemühen zeigt, die historische Gesamtanlage möglichst wenig zu beeinträchtigen.

Seit 1930 war die Villa, betrieben als Parkhotel, im Besitz von Herrn Friedrich Müller. In den Kriegsjahren des 2. Weltkrieges war das Haus von der Geheimen Staatspolizei besetzt, sowie nach dem Ende des Krieges durch die amerikanische Besatzungsmacht.

Als Parkhotel unter der Leitung von Herrn Horst Müller erwarb sich das Hotel einen führenden Namen. Gesellschaftliche Veranstaltungen namhafter Personen besonders von der Fa. Siemens in Erlangen wurden im Haus gefeiert.

◄ DAS TEAM / IMPRESSIONEN ►

 

WO GEBORGENHEIT UND HERZLICHKEIT ZU HAUSE SIND!